Videoprojekt „Quijote“ Kaffee Direktimport

Direkter Handel ist die konsequente – und wünschenswerte – Weiterentwicklung von fairem Handel. Einen solchen direkten Kaffeehändler haben wir auf der Hinternorga kennengelernt. Ihre Ideologie und Methoden haben uns so begeistert, dass wir nun für ein Videoprojekt nach Ecuador zur Kooperative reisen.

Vorab haben wir ein paar Szenen in der Rösterei in Hamburg gedreht. Hier also ein kleiner Vorgeschmack.

Der direkten Import, den Quijote betreibt, garantiert der Kooperative in Ecuador einen Preis pro britischem Pfund (1 libra = 0,454 kg) von 2,75$. Dieser Preis liegt weit über dem aktuellen Preis von ca. 1,70$ den fairtrade Einkäufer zahlen.

Der zweite Eckpfeiler von Quijote ist die Transparenz. Auf der Webseite legen sie Verträge und Kalkulationen offen. Wenn das schon nicht genug wäre, scheuen sie sich nicht, ihre Röstprofile für jedermann (und auch die Konkurrenz) zugänglich zu machen. Das nenne ich mal Open-Source in Real Life 😉

Man sieht sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.